Historie

Die Max Dorn Presse wurde 1953 in Offenbach am Main gegründet. Sie entstand aus der Hausdruckerei der Schriftgießerei Gebrüder Klingspor, die bald darauf in dem Unternehmen Stempel und damit später in Linotype aufging.

Die Schriften bedeutender Künstler wie Hoefer, Koch und Tiemann sowie weitere künstlerische Werke wurden von Max Dorn, dem Druckereileiter und seinen Mitarbeitern zu Papier gebracht. Als einer von drei Gründern war Max Dorn zugleich Namensgeber des neuen, selbstständigen Unternehmens.

Sieben Jahre später übernahm Dietrich Bernbeck die Geschäftsführung.
1978 erfolgte der Umzug in größere Räume in Obertshausen.
Seit 1995 leitet Ulrich Bernbeck das Unternehmen.

In über 50 Jahren ist aus der “Werkstatt für gepflegten Satz und Druck“ ein modernes serviceorientiertes Printmedienhaus geworden. Den Wandel der Zeit und Technik konsequent mitgehend, entwickelte sich schon früh eine Full-Service-Druckerei. Klassische Buchdrucktechnik wird dabei heute genauso sinnvoll für z. B. Rillen, Stanzen und Prägen genauso eingesetzt wie frühzeitig in einen digitalen CTP-Workflow (Computer-to-Plate) investiert wurde.

Seit 2008 ist die MaxDornPresse PEFC-zertifiziert und setzt gerne für ihre Kunden, wo immer möglich, auch Papier aus nachhaltiger Forstwirtschaft ein.
So verbindet die MaxDornPresse mit ihrer Geschichte Tradition und zeitgemäße Technik bis hin zum Digitaldruck, um immer wieder Trends und Bedürfnisse zu erkennen und ihren Kunden marktgerechte Lösungen anbieten zu können.